Project Description

ZURÜCK ZUR ÜBERSICHT

Pilzkraut

Rungia klossii

Der Name ist Programm! Das Pilzkraut schmeckt wie eine Mischung verschiedener Pilze. Arm an Kalorien aber dafür mehr Eiweiß als Pilze.

Sonniger bis halbschattiger Standort. Mehrjährig aber nicht winterhart. Ab Herbst an einem sonnigen Fenster. Am besten immer jeweils Fingerlange Triebspitzen ernten.

Düngung: Im Freien und Gewächshaus empfehlen wir den LA´BiO! Kräuter- & Gemüsedünger „Outdoor & Gewächshaus“. Düngung von März bis September alle 8 Wochen 100 Gramm ( = etwa 3 Handvoll) pro Quadratmeter oder bei Gefäßen die gleiche Menge pro 10 Liter Erdvolumen. Für Drinnen empfehlen wir den LA´BiO! Kräuter- & Gemüsedünger „In & Outdoor“. Düngung in der Hauptwachstumszeit wöchentlich. Im Winter die Abstände auf zwei bis drei Wochen erhöhen.

Überwinterung: Fallen die Nachttemperaturen dauerhaft unter 5°C gehört die Pflanze ins Haus. Drinnen möglichst in einen kühlen Raum (15 bis 18°C ideal) an ein helles Fenster (möglichst Südseite) stellen und nur mäßig feucht halten. Regelmäßiges Ernten der Triebspitzen verbessert die Verzweigung.

  • Sonne
  • Halbschatten
  • Mehrjährig
  • Höhe in cm: 60

Wie frische Champignons, ob roh in bunten Salaten und im Sandwich, gedünstet mit Fleisch, Fisch, Gemüse oder gekocht in der Suppe und Soßen. Blätter am Ende des Kochvorgangs zuzugeben.

  • Fleisch
  • Fisch
  • Geflügel
  • Suppe
  • Nudeln / Pasta
  • Pizza
  • Gemüse
  • Salate
  • Sauce

Hoher Chlorophyllgehalt, Eiweiß, Eisen, Kalzium, Beta-Carotin und Vitamin C

Pilzkraut ist aufgrund seines hohen Chlorophyllgehaltes gut zur Blutbildung und zur Blutreinigung geeignet.

Immer frisch verwenden. Pflanze im Winter im Haus kultivieren. So können Sie auch während des Winters ernten!

Pilzkraut, englisch „Mushroom Plant“ ist ursprünglich heimisch im Hochland Papua-Neuguinea. Hier wird es zwischen Süßkartoffeln angebaut.

Pilzkraut-Rucola-Salat: In einer Salatschüssel eine Vinaigrette aus gutem Olivenöl, Balsamico, Salz und Pfeffer erstellen. Pilzkrautblätter und Rucola waschen, trocknen und mit in die Schüssel geben. Nun noch Pinienkerne mit Olivenöl in einer Pfanne unter ständigem Rühren rösten, bis sie kaffeebraun sind. Die gerösteten Pinienkerne und Schafskäse-Würfel vorsichtig unter dem Salt vermischen.

Pilzkrautpesto: 50 Gramm Plilzkraut, 50 Gramm Basilikum, 20 Gramm Salbei, 20 Gramm Rosmarin, 20 Gramm Thymian, 6 Knoblauchzehen, 50 Gramm geriebener Parmesan, 75 Gramm Pinienkerne und 200 ml Olivenöl im Mixer feinhacken. In ausgekochte Gläser geben und eventuell mit Olivenöl bedecken.

Pizzasuppe: 500 Gramm Hackfleisch in einem Topf mit heißem Öl scharf anbraten. Anschließend Tomaten (eventuell vorher heuten), Brechbohnen, 200 Gramm Schmelzkäse, 200 Gramm Sahne und 250 Milliliter Wasser hinzufügen und köcheln lassen bis die Tomaten und Brechbohnen die gewünschte Konsistenz aufweisen. Abschmecken mit Salz, Pfeffer und Brühe. Jetzt noch nach Belieben Pilzkraut und weitere Kräuter wie Oregano, Basilikum und Thymian hinzugeben. Kurz aufkochen lassen, fertig. Dazu ein leckeres selbst gebackenes Baguette. Ideal nicht nur für Partys.

ZURÜCK ZUR ÜBERSICHT