Project Description

ZURÜCK ZUR ÜBERSICHT

Jamaika-Thymian

Coleus amboinicus v. variegatus

Jamaika-Thymian ist kein echter Thymian im eigentlichen Sinne. Seinen Namen verdankt diese weiß-grüne Variante seinem Geschmack, der irgendwo zwischen Thymian und Oregano anzusiedeln ist, und ebenso verwendet werden kann.

Sonnige bis halbschattige, warme und trockene Standorte. Mehrjährig aber nicht winterhart. Die Pflanze eignet sich auch als Zimmerpflanze oder für den Wintergarten. Möglichst komplette Triebspitzen ernten, wobei ein Drittel des Triebes an der Pflanze verbleiben sollte. So treibt die Pflanze immer wieder neu aus.

Düngung: Im Freien und Gewächshaus empfehlen wir den LA´BiO! Kräuter- & Gemüsedünger „Outdoor & Gewächshaus“. Düngung von März bis September alle 8 Wochen 100 Gramm ( = etwa 3 Handvoll) pro Quadratmeter oder bei Gefäßen die gleiche Menge pro 10 Liter Erdvolumen. Für Drinnen empfehlen wir den LA´BiO! Kräuter- & Gemüsedünger „In & Outdoor“. Düngung in der Hauptwachstumszeit wöchentlich. Im Winter die Abstände auf zwei bis drei Wochen erhöhen.

Überwinterung: Fallen die Nachttemperaturen dauerhaft unter 5°C gehört die Pflanze ins Haus. Drinnen möglichst in einen kühlen Raum (15 bis 18°C ideal) an ein helles Fenster (möglichst Südseite) stellen und nur mäßig feucht halten. Regelmäßiges Ernten der Triebspitzen verbessert die Verzweigung.

  • Sonne
  • Halbschatten
  • Mehrjährig
  • Höhe in cm: 80

Die aromatischen, dekorativen Blätter verwendet man frisch zum Würzen von Salaten, Gemüse-, Fleisch- oder Fischgerichten und auch zum Ausbacken in Pfannkuchenteig. Auch zum Aufbrühen eines Tees zu verwenden.

  • Fisch
  • Geflügel
  • Suppe
  • Kartoffeln
  • Nudeln / Pasta
  • Pizza
  • Gemüse
  • Salate
  • Sauce
  • Kräuterbutter / Dip
  • Marinade
  • Kräuter- / Würzöl
  • Essig
  • Tee
  • Kräuterwein
  • Kräuterlikör
Ätherische Öle (Thymol, Carvacrol…), Gerbstoffe, Bitterstoffe

Krampflösende, antiseptische, antibiotische, und schleimlösende Wirkung.

  • krampflösend
  • entzündungshemmend
  • auswurffördernd
  • schleimlösend
  • antibakteriell
  • hustenstillend

Nicht bekannt. Frisch verwenden.

Der Jamaika-Thymian ist durch Annette Maria Böhm als „Flower of Change“ bekannt geworden und ist somit wohl die einzige individuelle Pflanze, die eine eigene Website hat.

Jamaika-Thymian-Puffer: ca. 20 Blätter vom Jamaika-Thymian ernten. Nun einen Pfannkuchenteig aus 100g Weizenmehl, 2 Eiern, 125ml Milch und einem halben TL Salz anrühren. Die Blätter beidseitig in dem Teig wälzen und anschließend in einer vorgeheizten Pfanne in genügend Butter oder ÖL knusprig braun ausbacken.

Indonesischer Krautsalat: 500g Weißkohl in feine Streifen, 4 Scheiben Ananas in Würfel und 2 Zwiebel in Ringe schneiden. Zusammen in einer Schüssel verrühren. 1 Dose Mais und 1 Dose Bohnen gut abspülen und dazu geben. Für die Salatsauce ein Ei mit 1 EL Essig, 1 EL Senf, 1 Prise Salz und 1 Prise Zucker aufschlagen. Jetzt 125ml Sonnenblumen-Öl unter ständigem Rühren langsam zugeben und anschließend 150g Joghurt und 3 EL Mango-Chutney unterrühren. 5 Blätter vom Jamaika-Thymian in kleine Karos schneiden und ebenfalls in die Sauce geben. Jetzt noch mit Ingwer, Curry und Chilipulver abschmecken. Den Salat mit der Sauce durchmischen, kalt stellen und mehrere Stunden durchziehen lassen.

ZURÜCK ZUR ÜBERSICHT