Project Description

Diese protein- und vitaminreichen, wohlschmeckenden Erbsen punkten mit ihrem süßen Geschmack. Frisch gepflückt haben Markerbsen ein besonders feines Aroma. Rankhilfe empfehlenswert aber nicht unbedingt erforderlich. Höhe: 60cm

Auch Kaiserschoten genannt, enthalten viel Eiweiß, Kalium, Phosphor, Vitamine und machen schnell satt. Sie schmecken gebraten oder einfach roh vom Strauch genascht. Standfeste Sorte, die ohne Rankhilfe kultiviert werden kann. Höhe: 50cm

ZURÜCK ZUR ÜBERSICHT

Erbsen

Pisum sativum

Hülsenfrüchtler

Der Boden sollte wenn möglich tiefgründig und mit ausreichend Humus versetzt sein. Staunässe sollte unbedingt vermieden werden, da dies die Pflanzen sehr schlecht bis gar nicht vertragen. Der Anbauplatz muss nicht besonders geschützt sein, im Gegenteil, die Erbsen sind relativ robust und vertragen gemäßigte Witterungseinflüsse sehr gut. Auch die Sonneneinstrahlung spielt keine allzu große Rolle, bei Halbschatten sollte man jedoch verstärkt darauf achten, dass man die Pflanze nicht zu sehr wässert.

Quelle: www.gartenratgeber.net

Als einfache Rankhilfe für bis zu 80 Zentimeter hohe Erbsensorten steckt man frisch geschnittene oder trockene, kräftige Haselruten über Kreuz circa 20 Zentimeter tief in die Erde. Ein gekauftes Scherengitter aus Holz lässt sich in Länge und Höhe anpassen. Daran können Sie Erbsen auch in Doppelreihen ziehen. Der Boden ist anfangs nur mäßig feucht zu halten. Ab der Blütenbildung und während der Hülsenentwicklung sorgt eine gleichmäßige Bodenfeuchtigkeit für einen guten Ertrag. Den Boden durch Hacken locker halten und die Pflanzen bei dieser Gelegenheit etwas anhäufeln. Eine zusätzliche Düngung während der Wachstumszeit ist nicht nötig, da sich die Erbse mithilfe ihrer stickstoffsammelnden Knöllchenbakterien selbst versorgt.

Quelle: www.mein-schoener-garten.de

Anbau in Gefäßen:

  • Mindestvolumen der Gefäße: 10 Liter
  • Genügend Abzugslöcher am Gefäßboden
  • Unterste Schicht des Gefäßbodens mit größeren Tonscherben füllen
  • Gefäße mit LA´BiO!- Kräuter & Gemüseerde torffrei bis ca. 2 cm unter den Rand füllen
  • Nach dem Einpflanzen mit Algan Wachstumshilfe angießen
  • Die Pflanzen nicht stutzen und keine Triebe ausbrechen
  • Regelmäßig gießen, insbesondere ab der Blütenbildung und während der Hülsenentwicklung

Anbau im Boden:

  • Nährstoffreicher, durchlässiger Boden
  • Nährstoffarme Böden mit Humus (Gartenkompost oder Neudorff Terra Preta BodenAktivator) und dem LA´BiO! Kräuter- & Gemüsedünger anreichern
  • Nach dem Einpflanzen mit Algan Wachstumshilfe angießen
  • Die Pflanzen nicht stutzen und keine Triebe ausbrechen
  • Abstand im Beet: 40 cm
  • Regelmäßig gießen, insbesondere ab der Blütenbildung und während der Hülsenentwicklung
  • Eine organische Mulchschicht unterdrückt das Unkraut und speichert die Feuchtigkeit und Wärme im Boden

Dill, Fenchel, Gurken, Kohl, Kohlrabi, Kopfsalat, Möhren, Radieschen, Rettich, Zucchini

Buschbohnen, Kartoffeln, Knoblauch, Lauch, Stangenbohnen, Tomaten, Zwiebeln

Tierische Schädlinge:

  • Blattläuse: Neudosan AF Neu Blattlausfrei

Pilzliche Schädlinge:

  • Echter Mehltau: Netz-Schwefelit® WG
  • Falscher Mehltau: Cueva AF Tomaten-Pilzfrei

Falls Sie Rat zum Pflanzenschutz benötigen schauen Sie einfach mal hier vorbei: www.neudorff.de/rat-service.html

Tipp: Ein Insektenhotel an einem sonnigen, wind- und regengeschützten Ort und in der Nähe ihrer Kräuter und Gemüsepflanzen aufhängen. Hier finden eine Reihe von nützlichen Insekten eine Nistmöglichkeit. Die Tierchen kümmern sich um die wichtigsten Schädlinge und die Bestäubung. Sie können auch Nützlinge bestellen, die ganz speziell gegen verschiedene tierische Schädlinge ausgesetzt werden können.

Erbsenproteine sind aufgrund ihrer ganz speziellen Kombination aus Aminosäuren besonders wertvoll für den Muskelaufbau, die Beschaffenheit von Haut und Haar sowie für ein gesundes Bindegewebe. Zudem beeinflussen Erbsenproteine die Blutfettwerte positiv, unterstützen die allgemeine Gesundheit sowie die Leistungsfähigkeit des Körpers. Erbsen enthalten Vitamin A und Vitamin C und weisen einen beachtlichen Gehalt an Folsäure auf. Hinzu kommen verschiedene andere Vitaminen der B-Gruppe. Zu den wertvollen Inhaltsstoffen gehören auch Eisen, Kalzium, Kalium, Magnesium und Zink. Erbsen enthalten nicht nur viel Eiweiß, sondern auch wenig Fett. So kommen auf 100 Gramm frische Erbsen folgende Nährwerte:  0,5 Gramm Fett, 12,3 Gramm Kohlenhydrate (davon 5,5 Gramm Zucker) und 5 Gramm Ballaststoffe. Frische Erbsen haben einen Kaloriengehalt von 82 Kilokalorien.

Quelle: www.gesundheit.de

Da die Hülsen der einzelnen Sorten nicht gleichzeitig ausreifen, werden die Pflanzen wiederholt durchgepflückt. Verbleiben reife Erbsen zu lange am Busch, geht dies zu Lasten der Qualität. Zuckererbsen ernten, wenn die Körner durch die Hülse zu erkennen sind.  Markerbsen für den Frischverzehr grün ernten, wenn die Körner durch die Hülse fühlbar sind. Der optimale Zeitpunkt für die Erbsenernte ist überschritten, wenn die Körner durch die Schoten heraustreten und sich hart anfühlen. Für den Frischverzehr kann demzufolge der Zeitpunkt nicht früh genug gewählt sein, weil Sie dann besonders zarte Erbsen ernten. Frische Erbsen sind eine kulinarische Köstlichkeit. Weil die Körner sich nach der Ernte nur 2 bis 3 Tage lagern lassen, sind sie im Handel eine Rarität. Als Hobbygärtner geniessen Sie das Privileg, frische Erbsen zu verspeisen. Überschüssige Erntemengen wandern in die Tiefkühltruhe. Dazu die Erbsen aus der Hülse holen, für 2 Minuten in kochendem Wasser blanchieren, abkühlen lassen und sogleich in Gefrierbeutel füllen. Bei einer Temperatur von -18 Grad Celsius sind die Erbsen für 1 Jahr haltbar.

Tipp: Schneiden Sie die Pflanzen – nachdem sie komplett abgeerntet sind –  bodennah ab und belassen die Wurzeln im Erdreich. Die Wurzelmasse gibt reichlich Stickstoff ab und reichert den Boden für die nachfolgenden Kulturen nahrhaft an.

Quelle: www.gartenjournal.net

Markerbse: Man verzehrt die nussig-süßen Samen, die man aus der Hülse pult roh und verwendet sie für Eintöpfe, Suppen oder als Gemüsebeilage. Einfrieren klappt bestens, trocknen sollte man Markerbsen nur für die eigene Saatgutgewinnung.

Zuckererbse: Zuckererbsen erfreuen sich wieder zunehmender Beliebtheit. Und das nicht nur wegen ihres hohen Zuckergehalts und süßen Geschmacks, sondern auch, weil das mühsame Auspulen der Körner entfällt. Im Gegensatz zu den Markerbsen entwickeln Zuckererbsen nämlich keine ungenießbare Pergamentschicht und können samt Hülse zubereitet werden.

Quelle: www.mein-schoener-garten.de

ZURÜCK ZUR ÜBERSICHT