Project Description

ZURÜCK ZUR ÜBERSICHT

Cola-Duftgeranie

Pelargonium sp. ‚Torento‘

Ein Hingucker auf dem Balkon, der Terrasse oder der Fensterbank. Die Blätter verströmen einen köstlich, intensiven Coca-Cola Duft. Reibt man vorsichtig ein Blatt zwischen den Fingern, so entfaltet sich das Aroma erst richtig.

Mehrjährige, aber nicht winterharte, pflegeleichte Pflanze für sonnige Standorte. Staunässe vermeiden. Möglichst komplette Triebspitzen ernten, wobei ein Drittel des Triebes an der Pflanze verbleiben sollte. So treibt die Pflanze immer wieder neu aus.

Düngung: Im Freien und Gewächshaus empfehlen wir den LA´BiO! Kräuter- & Gemüsedünger „Outdoor & Gewächshaus“. Düngung von März bis September alle 8 Wochen 100 Gramm ( = etwa 3 Handvoll) pro Quadratmeter oder bei Gefäßen die gleiche Menge pro 10 Liter Erdvolumen. Für Drinnen empfehlen wir den LA´BiO! Kräuter- & Gemüsedünger „In & Outdoor“. Düngung in der Hauptwachstumszeit wöchentlich. Im Winter die Abstände auf zwei bis drei Wochen erhöhen.

Überwinterung: Fallen die Nachttemperaturen dauerhaft unter 5°C gehört die Pflanze ins Haus. Drinnen möglichst in einen kühlen Raum (15 bis 18°C ideal) an ein helles Fenster (möglichst Südseite) stellen und nur mäßig feucht halten. Regelmäßiges Ernten der Triebspitzen verbessert die Verzweigung.

  • Sonne
  • Halbschatten
  • Mehrjährig
  • Höhe in cm: 60

Ihre Blüten und Blätter verleihen Speisen und Getränken ein raffiniertes Aroma und interessantes Aussehen. Sie eignen sich für Desserts, Marmeladen, Getränke, Salate oder Sorbets. Der Fantasie sind hierbei keine Grenzen gesetzt. Die Blüten eignen sich hervorragend zur Verzierung oder einfach so als gesundes Naschwerk direkt von der Pflanze. Plagegeister wie Mücken und Wespen werden von ihrem Duft vertrieben.

  • Salate
  • Süßspeisen
  • Badezusatz
  • Essig
  • Tee
  • Duft-Potpourri
  • Kräuterwein
  • Kräuterlikör

Ätherische Öle, Cumarine, Phenolverbindungen, Gerbstoffe

Die ätherischen Öle besitzen entzündungshemmende und antibakterielle Eigenschaften.

  • entzündungshemmend
  • antibakteriell

Blätter vor der Blüte abschneiden und in Lagen im Schatten trocknen (alternativ im Dörrautomat oder Backofen bei 40 °C Umluft plus Backofentür mit einem Holzkochlöffel einen Spalt offenstehen lassen). In Gläsern aufbewahren.

Im 17. Jahrhundert in Südafrika entdeckt und nach Europa verschifft, begannen leidenschaftliche Züchter mit dem Kreuzen. So entstehen seit über 300 Jahren eine scheinbar unerschöpfliche Vielfalt an Arten und Sorten mit den unterschiedlichsten Blüten und Blättern. Im Laufe des 18. Jahrhunderts stellt sich heraus, dass die „Geranie“ eigentlich keine Geranie ist und erhält den Namen „Pelargonie“, der sich aber nicht überall durchsetzt.

Himbeer-Gelee: Etwa 15 Cola-Geranienblätter zusammen mit 1 l Himbeersaft und einem 1 kg Gelierzucker für Gelee in einem großen Topf mischen. Unter ständigem Rühren zum Kochen bringen und 4 Minuten lang sprudelnd kochen lassen. Die Blätter z.B. mit einer Gabel hinausfischen, den Gelee sofort heiß in sterile Schraubgläser füllen und gut verschließen.

Sirup: 100 g Zucker in einem Topf leicht karamellisieren und mit 300ml Apfelsaft ablöschen. Eine große Handvoll Cola-Geranienblätter leicht quetschen und mit hinzugeben. Unter ständigem Rühren zum Kochen bringen und 4 Minuten lang sprudelnd kochen lassen. Den Sirup nun 48 Stunden lang ziehen lassen und dann die Blätter z.B. mit einer Gabel hinausfischen. Mit etwas Zitronensaft abschmecken, nochmals aufkochen, noch heiß in eine sterile Flasche füllen und gut verschließen.

Duftsäckchen: Getrocknetes Kraut im Stoffsäckchen vertreibt Motten im Kleiderschrank.

ZURÜCK ZUR ÜBERSICHT