LA’BIO! ®


Auf der Suche?

Nutzen Sie unsere umfangreiche Suchfunktion.

Der La'Bio Händler in Ihrer Nähe:

LA'BIO!
basilikum
Nektarpflanze

Robuster Vertreter:

Strauchbasilikum (Ocimum x hybrida)

Robuste Varianten des Basilikums. Im Sommer problemlos im Beet oder im Kübel zu kultivieren. Mit roter oder grüner Blattfärbung auch eine Augenweide.

Kultur

Einfacher als der gewöhnliche Basilikum aber auch wärme- und lichtbedürftig, mehrjährig aber nicht winterhart. Ab Herbst an einem sonnigen Fenster. Möglichst komplette Triebspitzen ernten, wobei ein Drittel des Triebes an der Pflanze verbleiben sollte. So treibt die Pflanze immer wieder neu aus.
Düngung: Im Freien und Gewächshaus empfehlen wir den LA´BiO! Kräuter- & Gemüsedünger „Outdoor & Gewächshaus“. Düngung von März bis September alle 8 Wochen 100 Gramm ( = etwa 4 Handvoll) pro Quadratmeter oder bei Gefäßen die gleiche Menge pro 10 Liter Erdvolumen. Für Drinnen empfehlen wir den LA´BiO! Kräuter- & Gemüsedünger „In & Outdoor“. Düngung in der Hauptwachstumszeit wöchentlich. Im Winter die Abstände auf zwei bis drei Wochen erhöhen.
Überwinterung: Fallen die Nachtemperaturen dauerhaft unter 5°C gehört die Pflanze ins Haus. Drinnen möglichst in einem kühlen Raum (15 bis 18°C ideal) an einem hellen Fenster (möglichst Südseite) stellen und nur mäßig feucht halten. Regelmäßiges Ernten der Triebspitzen verbessert die Verzweigung.

  • • Sonne
  • • Mehrjährig
  • Höhe in cm: 50

Verwendung

Frisch zu Tomaten, Kräutersaucen und an Salaten unverzichtbares Geschmackserlebnis.

  • • Nudeln / Pasta
  • • Pizza
  • • Salate
  • • Sauce
  • • Kräuterbutter / Dipp
  • • Marinade
  • • Kräuter- / Würzöl
  • • Essig
  • • Tee
  • • Kräutersalz
  • • Kräuterwein

Inhaltsstoffe

Kampfer, Lineol, Gerbstoffe, ätherisches Öl, Glykosid

Wirkung

Antibakterielle, krampflösende und schmerzstillende Wirkung, insbesondere bei Magen- und Darmbeschwerden. Des weiteren appetitanregend, verdauungsfördernd, hustenstillend, potenzstärkend.

  • • Appetitanregend
  • • Krampflösend
  • • Blähungstreibend
  • • Verdauungsfördernd
  • • Beruhigend
  • • Hustenstillend
  • • Potenz stärkend

Konservierung

Normalerweise nicht nötig, da das ganze Jahr erhältlich. Ansonsten Triebe, auch mit Blüten möglich, abschneiden, zu Bündeln zusammenbinden und zum Trocknen im luftigen Schatten aufhängen. Die getrockneten Triebe in einem dunklen verschraubbaren Gefäß aufbewahren.

Wer hätte das gedacht...

Im christlichen Gottesdienst wird das Kraut als Bett für die Auslegung des heiligen Kreuzes an Kreuzerhöhung (14. September) verwendet, weil das Kreuz der Königsthron des Gottessohnes ist und das Kraut als Pflanze des Königs (griech.: basileus) gilt.

Hexenwissen

Basilikum-Öl Eine Handvoll Blätter in 250ml Olivenöl einlegen. Mit Salz und Pfeffer abschmecken. Kühl und schattig lagern. Nach einer Woche gebrauchsfertig. Blätter können im Öl bleiben, sollten aber immer mit Öl bedeckt sein. Geschmack wird mit der Zeit intensiver. Ideal für alles mit Tomaten. Wichtig bei allen Kräuteröl Zubereitungen: Blätter immer gut abtupfen, damit bei der Zubereitung kein Wasser mit ins Öl gelangt.

Basilikumtee Einen EL frische, gehackte Blätter mit 250ml kochendem Wasser übergießen und 10 Minuten ziehen lassen. Hilft bei Fieber, Verdauungsstörungen, Magenkrämpfen und Schlaflosigkeit.

Basilikumwein 1 Liter Weißwein in eine weithalsige Flasche füllen und mit Basilikumtriebe samt Blätter einfüllen. Flasche verschließen, den Wein nach 3 bis 4 Tagen abfiltern und in einer verschließbaren Flasche abfüllen. Kühl aufbewahren und vor dem Essen 1 Glas zur Appetitanregung oder nach dem Essen zur Förderung der Verdauung. Wirkt auch Schleimlösend.

Basilikumessig Geben Sie etwas zerkleinerte Basilikumblätter zusammen mit einer halbierten Knoblauchzehe, Pfeffer und Weißweinessig in einen Behälter und lassen Sie alles an einem dunklen, kühlen Ort mindestens 3 Wochen ziehen. Passt perfekt an alle Tomatengerichte.

Insektenstiche Zerquetschte Blätter auf den Stich reiben. Lindert Juckreiz und bremst Entzündungen.

Pesto 50g Vietnamesischer Koriander, 50g Basilikumblätter, 50g Rucola, 6 Knoblauchzehen, 50g geriebener Parmesan, 75g Pinienkerne und 200ml Olivenöl im Mixer feinhacken. In ausgekochte Gläser geben und eventuell mit Olivenöl bedecken.

Kräuteriger Tomatensalat Dazu 500g Kirschtomaten waschen und halbieren. Folgende Kräuter waschen, trocknen und fein hacken: 5 Zweige Majoran, 1 Zweig Rosmarin, 5 Zweige Orangenthymian, einen Zweig Olivenkraut, einen Zweig Currykraut, 4 Zweige Oregano und 10 Basilikum-Blätter. In einer Schüssel ein Salatdressing aus Olivenöl und Balsamicoessig mischen und mit Kräutersalz, Zucker und Pfeffer abschmecken. Nun die Tomaten und die Kräutermischung unter das Dressing rühren. Halbe Stunde ziehen lassen und schmecken lassen.

Rotes Pesto Folgende Zutaten grob zerkleinern / hacken: 1 geschälte Knoblauchzehe, 1 entkernte milde Chili, 150g getrocknete Tomaten, 1 Handvoll Basilikumblätter und 50g Parmesan. Zusammen mit 150ml Olivenöl, 30g Pinienkerne, 3 EL Rotwein oder Rote Beetesaft und 1 EL Tomatenmark im Mixer feinhacken. Zum Schluss mit Salz und Pfeffer abschmecken und nochmals mixen. Bon appétit!

Gegrillter Feta 150 bis 200g Feta auf eine genügend groß dimensionierte Alufolie legen und mit Olivenöl beträufeln. Jetzt mit fein gehacktem Oregano, Thymian, Basilikum und Schnittknoblauch bestreuen. Mit Salz und Pfeffer würzen. Anschließend mit in Scheibchen geschnittenen Tomaten, Zwiebeln, Oliven, milder Peperoni oder türkischer Paprika belegen. Die Alufolie möglichst mit einem kleinen Luftraum verschließen. Benötigt etwa 10 Minuten auf dem Grill.

Griechische Fetacreme 200g Feta-Käse in Stückchen schneiden und mit 100g griechischen Joghurt mit einem Mixer oder der Küchenmaschine zu einer Creme mixen. Nun 2 EL Olivenöl, Basilikum Blättern nach Belieben, 5 fein gehackte Knoblauchzehen und eine fein gehackte Zwiebel hinzufügen. Alles nochmals mixen und mit Salz und Pfeffer abschmecken!

Pizza-Sauce a`la Lafer 4 Bio-Tomaten auf der runden Seite kreuzweise einritzen und den Blütenansatz entfernen. Tomaten kurz in kochendes Wasser tauchen, abschrecken, häuten und grob würfeln. 2 Zwiebeln und 2 Knoblauchzehen schälen und fein würfeln. Olivenöl in einer Pfanne erhitzen. Zwiebeln und Knoblauch darin andünsten und nun einen TL Zucker, 50g Tomatenmark sowie fein gehackte Kräuter nach Wahl, wie Thymian, Basilikum, Oregano und Rosmarin unterrühren. Die Tomatenwürfel zufügen, mit Salz und Pfeffer abschmecken und die Sauce 10 Minuten leise köcheln lassen. Fertig.

Pizza-Brötchen Einen halben Würfel frische Hefe in einer großen Knetschüssel zerbröseln und mit 250ml lauwarmen Wasser verrühren. Nun 400g Mehl, einen EL Olivenöl, einen halben TL Salz sowie fein gehackte Kräuter nach Wahl, wie Thymian, Basilikum, Oregano und Rosmarin hinzugeben. Das ganze 10 Minuten kräftig durchkneten. Den Teig zu einer Kugel formen, mit Mehl bestäuben und zugedeckt an einem warmen Ort 30 Minuten gehen lassen. Um besonders lockere Brötchen zu erhalten, kann man nun nochmals durchkneten und wieder ruhen lassen. Teig nun teilen und in Kugeln formen, mit Öl beträufeln und nochmals kurz gehen lassen. Im vorgeheizten Backofen bei 200°C ca. 25 Minuten backen.

Die gemachten Angaben können nicht den Arzt ersetzen. LA’BIO! übernimmt keine Haftung für eventuelle Nachteile und Schäden, die aus den hier gemachten praktischen Hinweisen resultieren.