LA’BIO! ®


Auf der Suche?

Nutzen Sie unsere umfangreiche Suchfunktion.

Der La'Bio Händler in Ihrer Nähe:

LA'BIO!
staudenbohnenkraut
Nektarpflanze

Pfeffriger Geschmack, nicht nur für Bohnen:

Staudenbohnenkraut (Satureja montana)

Typisches Bohnen-Gewürz, intensiver als das Einjährige Bohnenkraut. Unbedingt probieren aber nicht länger als 10 Minuten mitkochen.

Kultur

Mehrjährige Art, ausdauernde krautige Pflanze, winterhart, sonniger Standort. Möglichst komplette Triebspitzen ernten, wobei ein Drittel des Triebes an der Pflanze verbleiben sollte. So treibt die Pflanze immer wieder neu aus.
Düngung: Im Freien und Gewächshaus empfehlen wir den LA´BiO! Kräuter- & Gemüsedünger „Outdoor & Gewächshaus“. Düngung von März bis September alle 8 Wochen 100 Gramm ( = etwa 4 Handvoll) pro Quadratmeter oder bei Gefäßen die gleiche Menge pro 10 Liter Erdvolumen. Für Drinnen empfehlen wir den LA´BiO! Kräuter- & Gemüsedünger „In & Outdoor“. Düngung in der Hauptwachstumszeit wöchentlich. Im Winter die Abstände auf zwei bis drei Wochen erhöhen.
Überwinterung: Im Freien: Letzter Rückschnitt im Spätsommer nur Triebspitzen. Im Frühjahr kann dann etwas tiefer geschnitten werden, so dass zweidrittel der Pflanze stehen bleibt. Im Beet bei strengen Frösten und fehlender Schneedecke Schutz der Pflanze mit Laub und Reisig oder Gartenvlies. Vor allem Gefäße müssen dann komplett mit speziellen Winterschutzmatten einpackt werden. Frostfreie Tage sollte man nutzen, um die Pflanzen zu gießen. Die meisten Pflanzen erfrieren nicht, sie vertrocknen. Drinnen in einem kühlen Raum an einem hellen Fenster (möglichst Südseite) stellen und nur mäßig feucht halten.

  • • Sonne
  • • Winterhart
  • • Mehrjährig
  • Höhe in cm: 20

Verwendung

Frische Blätter für typische Bohnengerichte und aufgrund seines typischen Geschmacks auch als Ersatz für Pfeffer und Salz.

  • • Fleisch
  • • Fisch
  • • Geflügel
  • • Suppe
  • • Gemüse
  • • Salate
  • • Badezusatz
  • • Kräuter- / Würzöl
  • • Essig
  • • Tee
  • • Kräutersalz
  • • Salbe / Creme
  • • Seife
  • • Kräuterwein
  • • Kräuterlikör

Inhaltsstoffe

Ätherische Öle, Carvacrol, Gerbstoffe, Thymol, Cymol

Wirkung

Verdauungsfördernd, Magen- und Herzstärkend, blähungstreibend, entzündungshemmend.

  • • Blähungstreibend
  • • Entzündungshemmend
  • • Auswurffördernd
  • • Verdauungsfördernd
  • • Antibakteriell
  • • Herz stärkend

Konservierung

Gebündelt, kopfüber an einem luftigen schattigen Ort zum trocknen Aufhängen. Die getrockneten Blätter vom Stängel abstreifen und in einem dunklen verschraubbaren Gefäß aufbewahren. Möglich ist auch, frische Blätter, fein zerhackt in einer Eiwürfelschale einzufrieren.

Wer hätte das gedacht...

Bohnenkraut sagte man damals auch nach, die Unkeuschheit im Menschen zu erwecken und zu ehelichen Werken zu reizen.

Hexenwissen

Pfeffer und Salz Ersatz Früher galt Bohnenkraut wegen des scharfen Geschmacks auch als Pfefferersatz. Auch heute kann man durch seine Zugabe Pfeffer und Salz einsparen.

Räuchern Getrocknete Zweige mit einem Mörser pulverisieren. Das Pulver in die Vertiefung einer glühenden Räucherkohle aus dem Fachhandel geben. Wichtig! Das Räuchern nur in speziell dafür vorgesehenen feuerfesten Räucherschalen vornehmen. Desinfiziert den Raum und duftet aromatisch.

Bad oder Gesichtsdampfbad Reguliert fettige Haut und wirkt antibakteriell. Eine Handvoll frisches Kraut in 2 Liter Wasser geben und aufkochen lassen. Ca. 5 bis 10 Minuten ziehen lassen. Fürs Vollbad abseihen und dem Bad zugeben. Für das Gesichtsdampfbad das Gesicht mit einem Handtuch über den Topf halten.

Mückenstiche Altes Hausmittel bei Insektenstichen. Blätter zerdrücken und über den Stich reiben.

Tee 1 EL frisches, feingehacktes Bohnenkraut mit 250ml kochendem Wasser übergießen und 15 Minuten ziehen lassen. 2 Tassen täglich. Der Tee hilft bei Magenkrämpfen, Erbrechen, Mund- und Halserkrankungen. Mit Honig und Wein versetzt, auch bei Husten.

Ohrenschmerzen Frisch ausgepresster Bohnenkrautsaft in die Ohren träufeln.

Bohnenkraut-Öl Ganze Zweige etwas quetschen und in eine Flasche geben. Mit einem guten geschmacksneutralen Öl übergießen. Das Öl muss die Kräuter komplett bedecken. Flasche verschließen und 2 Wochen kühl lagern. Jetzt das Öl durch ein Tuch abfiltern und in eine Flasche füllen. Kühl lagern und möglichst bald verwenden.

Kräuter der Provence Je 2 EL Oregano, Majoran, Thymian, Rosmarin, Salbei, (Berg-)Bohnenkraut und Ysop (alle getrocknet und fein gehackt) gut vermischen und in ein gut verschließbares Gefäß füllen. Mehrere Monate an einem dunklen, kühlen Ort haltbar. Passt zu Grillgerichte, mediterrane Gerichte und Gemüse.

Die gemachten Angaben können nicht den Arzt ersetzen. LA’BIO! übernimmt keine Haftung für eventuelle Nachteile und Schäden, die aus den hier gemachten praktischen Hinweisen resultieren.