LA'BIO! ®


Auf der Suche?

Nutzen Sie unsere umfangreiche Suchfunktion.

Der La'Bio Händler in Ihrer Nähe:

Pflanzendoktor
Die passende Lösung in nur 4 Schritten
LA'BIO!

Tiefrote Blätter. Nicht nur für Sushi-Fans:

Perilla (Perilla frutescens)

Perilla - auch Rotes Shiso genannt - findet hierzulande immer mehr Liebhaber. Sein vielschichtiger Duft und Geschmack findet vor allem in der ostasiatischen Küche Verwendung. Die roten fein gezackten Blätter sind eine Zierde und bringen asiatisches Flair in jeden Garten.

Kultur

Sonnig bis halbschattige Standorte. Nährstoffreicher, humoser und durchlässiger Boden. Blütentriebe frühzeitig rausschneiden, da ansonsten die Geschmacksqualität deutlich leidet. Möglichst komplette Triebspitzen ernten, wobei ein Drittel des Triebes an der Pflanze verbleiben sollte. So treibt die Pflanze immer wieder neu aus.
Düngung: Im Freien und Gewächshaus empfehlen wir den LAṀBiO! Kräuter- & Gemüsedünger „Outdoor & Gewächshaus“. Düngung von März bis September alle 8 Wochen 100 Gramm ( = etwa 4 Handvoll) pro Quadratmeter oder bei Gefäßen die gleiche Menge pro 10 Liter Erdvolumen. Für Drinnen empfehlen wir den LAṀBiO! Kräuter- & Gemüsedünger „In & Outdoor“. Düngung in der Hauptwachstumszeit wöchentlich. Im Winter die Abstände auf zwei bis drei Wochen erhöhen.
Überwinterung: Fallen die Nachtemperaturen dauerhaft unter 5ḞC gehört die Pflanze ins Haus. Drinnen möglichst in einem kühlen Raum (15 bis 18ḞC ideal) an einem hellen Fenster (möglichst Südseite) stellen und nur mäßig feucht halten. Regelmäßiges Ernten der Triebspitzen verbessert die Verzweigung.

  • • Sonne
  • • Halbschatten
  • Höhe in cm: 70

Verwendung

Geschmacklich ist es eine exotische Mischung aus Minze, Zitrone, Zimt, Koriander und Anis. In der ostasiatischen Küche wird Perilla - auch Rotes Shiso genannt - zum Würzen von Fleisch- und Fischgerichten, Suppen und Salten sowie in Sushi- und Reisgerichten verwendet. Es sollte den Speisen immer zum Abschluss der Zubereitung beigegeben werden, so bleibt der Geschmack am besten erhalten.

  • • Fleisch
  • • Fisch
  • • Suppe
  • • Gemüse
  • • Salate
  • • Sauce
  • • Kräuter- / Würzöl
  • • Essig

Inhaltsstoffe

Ätherische Öle, Flavonoide, Rosmarinsäure, Triterpene, Anthocyane

Wirkung

Erkältungslindernd, Entzündungshemmend, Antioxidativ, Antimikrobiell

  • • Krampflösend
  • • Entzündungshemmend
  • • Antibakteriell
  • • Beruhigend

Konservierung

Konservierung nicht möglich. Immer frisch verwenden.

Wer hätte das gedacht...

In der Traditionellen Chinesischen Medizin (TCM) wird Perilla immer noch als schleimlösendes Husten- und Asthmamittel genutzt.

Hexenwissen

Gefüllte Perillablätter 250g Hackfleisch mit etwas feingehackten Zwiebeln vermengen. Mit Salz und Pfeffer abschmecken und nochmals durchkneten. Möglichst große Perillablätter (ca. 15 – 20 Stück) waschen, trocken schütteln und mit der Außenseite auf eine Arbeitsfläche auslegen. Jeweils auf der Hälfte des Blattes 2 - 3 Teelöffel der Hackfleischmasse mit einem Messer verstreichen. Das Blatt nun umklappen und leicht andrücken. Nun zuerst in Mehl und anschließend in gequirltem, etwas gesalzenem Ei wenden. In einer vorgeheizten Pfanne mit etwas Öl bei mittlerer Hitze ca. 3 Minuten von jeder Seite goldbraun braten. Mit Sojasauce und Sesamöl genießen.

Gerolltes Shiso Ca. 100g Schinken in dünne Scheiben schneiden und auf eine Arbeitsfläche einzeln ausbreiten. Je nach Ausgangswürze des Schinkens eventuell salzen, pfeffern und mit fein gehacktem Knoblauch bestreichen. Auf den Scheiben nun eine Lage Perillablätter legen. Nun die Scheiben einrollen und mit etwas Öl bei mittlerer Hitze in einer Pfanne von allen Seiten goldbraun braten. Fertig.

Paprika-Risotto mit Perilla 4 Paprikaschoten würfeln. 2 Zwiebeln schälen, in feine Würfel hacken, in einem Topf anschwitzen und mit 500ml Gemüse- oder Rinderfond ablöschen. Nun die gewürfelten Paprika und 150g Risotto-Reis in den Topf geben und das ganze 20 Minuten lang unter Rühren weich köcheln lassen. In der Zwischenzeit etwa 10 bis 20 Perillablätter (je nach Größe und Geschmack) grob hacken. Diese zum Garende, zusammen mit etwa 50ml Weißwein, 40g Butter und (falls vorhanden) einem Teelöffel Trüffelöl unter den Reis heben. Fertig.

Die gemachten Angaben können nicht den Arzt ersetzen. LA’BIO! übernimmt keine Haftung für eventuelle Nachteile und Schäden, die aus den hier gemachten praktischen Hinweisen resultieren.