LA'BIO! ®


Auf der Suche?

Nutzen Sie unsere umfangreiche Suchfunktion.

Der La'Bio Händler in Ihrer Nähe:

Pflanzendoktor
Die passende Lösung in nur 4 Schritten
LA'BIO!

Besser als der mit dem Blubb:

Okinawa Spinat (Gynura crepioides)

Der Okinawa Spinat ist nicht nur sehr pflegeleicht und schnellwachsend, er ist auch noch eine wahre Zierde in jedem Garten. Auch einen starken Rückschnitt verträgt er problemlos und treibt schnell wieder mit frischen knackigen Trieben neu aus.

Kultur

Mehrjährige, krautige Pflanze, für halbschattige bis sonnige Standorte. Möglichst komplette Triebspitzen ernten, wobei ein Drittel des Triebes an der Pflanze verbleiben sollte. So treibt die Pflanze immer wieder neu aus. Überwinterung im Haus auf der Fensterbank möglich.
Düngung: Im Freien und Gewächshaus empfehlen wir den LAṀBiO! Kräuter- & Gemüsedünger „Outdoor & Gewächshaus“. Düngung von März bis September alle 8 Wochen 100 Gramm ( = etwa 4 Handvoll) pro Quadratmeter oder bei Gefäßen die gleiche Menge pro 10 Liter Erdvolumen. Für Drinnen empfehlen wir den LAṀBiO! Kräuter- & Gemüsedünger „In & Outdoor“. Düngung in der Hauptwachstumszeit wöchentlich. Im Winter die Abstände auf zwei bis drei Wochen erhöhen.
Überwinterung: Fallen die Nachtemperaturen dauerhaft unter 5ḞC gehört die Pflanze ins Haus. Drinnen möglichst in einem kühlen Raum (15 bis 18ḞC ideal) an einem hellen Fenster (möglichst Südseite) stellen und nur mäßig feucht halten. Regelmäßiges Ernten der Triebspitzen verbessert die Verzweigung.

  • • Sonne
  • • Halbschatten
  • • Mehrjährig
  • Höhe in cm: 120

Verwendung

Eine sehr ergiebige und gesunde Salat- und Gemüsepflanze mit leicht nussigem Geschmack. Man verwendet die jungen zarten Blätter, dazu ca. 10cm lange Triebspitzen schneiden und die Blätter einfach abstreifen. Schmackhaft in Salaten, Kurzgebratenes, Suppen, Eintöpfen und Omelette. Mit den Blättern kann man auch andere Speisen wie Reis rot färben.

  • • Smoothie
  • • Suppe
  • • Nudeln / Pasta
  • • Gemüse
  • • Salate
  • • Tee

Inhaltsstoffe

Proanthocyanidin, Eisen, Anthocyan

Wirkung

Cholesterinspiegelsenkend, Erkältungslindernd, Blutreinigend, Hilft bei Eisenmangel

  • • Blutreinigend

Konservierung

Normalerweise nicht nötig, da laufend neue Blätter zu beernten sind.

Wer hätte das gedacht...

Nirgendwo auf der Welt werden die Menschen so alt wie auf der japanischen Insel Okinawa. Vielleicht liegt es am Genuss dieser Pflanze?

Hexenwissen

Kurzgebratener Okinawa-Spinat Hierfür werden die gewünschte Menge Blätter einfach kurz mit Zwiebeln und Knoblauch im Wok oder einer Pfanne mit etwas Öl geschwenkt. Je nach Hitze reichen 3 bis 5 Minuten. Kurz vor Garende mit Sojasoße und Pfeffer abschmecken. Fertig. Passt sehr gut zu Reisgerichten.

Smoothie Jeweils eine geschälte Banane und Kiwi, eine Scheibe Ananas, 15 Trauben und 5 Erdbeeren grob hacken. Ebenso eine Hand voll Handamablätter, eine Hand voll Spitzwegerichblätter und 5 Salbeiblätter ein wenig zerkleinern. Nun alle Zutaten zusammen mit einem EL Raps oder Sonnenblumenöl in einen Mixer geben und fein pürieren. Nach Belieben mit stillem Mineralwasser verdünnen. Zum Anrichten ein Glas einige Minuten ins Tiefkühlfach stellen und anfrosten. Anschließend den Smoothie ins Glas füllen und genießen.

Salat In einer Salatschüssel ein Dressing aus Bio-Olivenöl und Bio-Balsamicoessig zu gleichen Teilen mischen und mit Salz und Pfeffer abschmecken. Junge zarte Blätter waschen, kurz vor dem Servieren in die Schüssel geben und vorsichtig mit dem Dressing verrühren. Natürlich kann man auch Blätter anderer Salate mit einbringen. Abrunden kann man das Rezept mit etwas Obst z.B. Pflaumen, Birnen oder Kiwis. Zur Dekoration dann noch essbare Blüten. Herrlich!

Suppe 4 Handvoll junge Blätter (ohne Stiele) klein hacken. 2 EL Butter erhitzen, die Blätter hinzugeben und kurz dünsten. Mit einem Liter Gemüsebrühe ablöschen und 15 Minuten kochen lassen. Jetzt mit Mixstab pürieren, 250ml Sahne und ein Eigelb unterrühren. Nochmals kurz aufkochen lassen. Mit Salz, Pfeffer und Knoblauch abschmecken. Bon Appétit.

Die gemachten Angaben können nicht den Arzt ersetzen. LA’BIO! übernimmt keine Haftung für eventuelle Nachteile und Schäden, die aus den hier gemachten praktischen Hinweisen resultieren.