LA’BIO! ®


Auf der Suche?

Nutzen Sie unsere umfangreiche Suchfunktion.

Der La'Bio Händler in Ihrer Nähe:

LA'BIO!
mais

Zuckermais

Familie

Süßgräser

Standort

Zuckermais mag einen windgeschützten Standort in voller Sonne und eine gute Nährstoffversorgung. Staunässe sollte möglichst vermieden werden.

Pflegehinweise

Ins Freie dürfen sie erst nach den Frösten. Pflanze so einsetzten, dass der Wurzelballen ca. 2 cm mit Erde bedeckt ist. Gut andrücken und kräftig angießen.

Anbau in Gefäßen:

  • Mindestvolumen der Gefäße: 10 Liter
  • Genügend Abzugslöcher am Gefäßboden
  • Unterste Schicht des Gefäßbodens mit größeren Tonscherben füllen
  • Gefäße mit einer guten Bio-Erde bis ca. 2 cm unter den Rand füllen
  • Nach dem Einpflanzen mit Algan Wachstumshilfe angießen
  • Die Pflanzen nicht stutzen und keine Triebe ausbrechen
  • Regelmäßig wässern
  • Nach ca. 6 Wochen mit der Nachdüngung starten

Anbau im Boden:

  • Nährstoffreicher, durchlässiger Boden
  • Nährstoffarme Böden mit Humus (Gartenkompost oder FulHumin BodenAktivator) und einem Bio-Langzeitdünger, z. B. Azet TomatenDünger, anreichern
  • Nach dem Einpflanzen mit Algan Wachstumshilfe angießen
  • Die Pflanzen nicht stutzen und keine Triebe ausbrechen
  • Abstand im Beet: 45 cm
  • Regelmäßig wässern
  • Nach ca. 6 Wochen mit der Nachdüngung starten
  • Eine organische Mulchschicht unterdrückt das Unkraut und speichert die Feuchtigkeit und Wärme im Boden

Gute Nachbarn

Bohnen, Gurken, Kartoffeln, Kopfsalat, Kürbis, Melonen

Ungünstige Nachbarn

Rote Rüben, Sellerie

Inhaltsstoffe

Mais hat viele gesunde Inhaltsstoffe zu bieten. Es enthält Provitamin A, verschiedene B-Vitamine, Vitamin C sowie Vitamin E. Außerdem ist es auch reich an Mineralstoffen. Besonders erwähnenswert sind Eisen, Kalium, Kalzium, Natrium, Phosphor und Zink. Daneben sind in Mais außerdem auch essentielle Aminosäuren wie Leucin, Valin, Phenylalanin, Isoleucin und Threonin enthalten.

Quelle: www.gesundheit.de

Ernte

In der Regel Ende Juli – etwa drei Wochen nach der Blüte – können die Kolben zum Essen geerntet werden. Die Körner sind dann in der so genannten Milchreife: schon groß, aber noch saftig. Ein Zeichen ist auch, wenn der Maisbart anfängt, sich braun zu verfärben und zu trocknen: Dann sind die Körner zart, saftig, süß und können schon roh im Garten verzehrt werden. Die Kolben sollten nicht mehr als acht Stunden vor dem Verzehr geerntet werden, wahren Genuss von erntefrischem Zuckermais gibt es eben nur aus dem eigenen Garten!

Quelle: www.bantam-mais.de

Verwendung

Der als Gemüse geschätzte Zuckermais ist zart und süß und hat bei uns von Juli bis Ende Oktober Saison. Die frischen Kolben mit ihren glänzenden, leuchtend gelben Körnern kann man entweder roh essen oder garen. Um den vollen Geschmack zu genießen, sollten Maiskolben möglichst bald gegessen werden. Für eine lange Lagerung eignen sie sich nicht.

Ein absoluter Klassiker, der bei keiner Grillparty fehlen darf: Mais mit gewürzter Butter eignet sich hervorragend für vegetarisches Grillen.

Quelle: www.brigitte.de

 

mais

Sorte: Zuckermais „Sweetmix“

Besonders aromatischer Geschmack mit ausgeprägter Süße. Weltweit erster extrasüßer, samenfester  Sortenmix. Der Clou: Der Mix einer früh und einer spät reifenden Sorte verlängert Ihre Ernteperiode. Höhe: 150 cm