LA’BIO! ®


Auf der Suche?

Nutzen Sie unsere umfangreiche Suchfunktion.

Der La'Bio Händler in Ihrer Nähe:

LA'BIO!
suesskartoffel

Süsskartoffel

Familie

Windengewächse

Standort

Süßkartoffeln benötigen einen halbschattigen bis sonnigen Standort. Auf eine gleichmäßige Bodenfeuchte achten (regelmäßig und durchdringend wässern, besonders im Sommer), aber Staunässe möglichst vermeiden. Mit ihrem hohen Zierwert auch ideal für die Pflanzung im Kübel auf Terrasse und Balkon.

Pflegehinweise

In Gewächshäusern oder im Frühbeet können die Pflanzen bereits Anfang April gepflanzt werden. Ins Freie dürfen sie erst nach den Frösten.

Anbau in Gefäßen:

  • Mindestvolumen der Gefäße: 10 Liter
  • genügend Abzugslöchern am Gefäßboden
  • Unterste Schicht des Gefäßbodens mit größeren Tonscherben füllen
  • Gefäße mit einer guten Bio-Erde bis ca. 2 cm unter den Rand füllen
  • Nach dem Einpflanzen mit Algan Wachstumshilfe angießen
  • Die Pflanzen nicht stutzen und keine Triebe ausbrechen
  • Nach ca. 4 Wochen mit der Nachdüngung starten

Anbau im Boden:

  • Nährstoffreicher, durchlässiger Boden
  • Nährstoffarme Böden mit Humus (Gartenkompost oder FulHumin BodenAktivator) und einem Bio-Langzeitdünger z.B. Azet TomatenDünger, anreichern
  • Nach dem Einpflanzen mit Algan Wachstumshilfe angießen
  • Die Pflanzen nicht stutzen und keine Triebe ausbrechen
  • Abstand im Beet: 50cm
  • Nach ca. 6 Wochen mit der Nachdüngung starten
  • Eine organische Mulchschicht unterdrückt das Unkraut und speichert die Feuchtigkeit und wärme im Boden

Inhaltsstoffe:

Vor allem in der Schale der Süßkartoffel steckt ein Stoff namens Caiapo. Versuche mit Caiapo zeigten, dass Personen, die an Diabetes mellitus vom Typ II litten, eine Senkung ihres Nüchtern-Blutzuckerspiegels erlebten. Außerdem sanken die Cholesterinwerte und das Blut verbesserte sich. Süßkartoffeln enthalten wichtige sekundäre Pflanzenstoffe wie etwa Carotinoide und Anthocyane. Anthocyane sind hochwirksame Antioxidantien, die freie Radikale entlarven und somit über eine hohe antientzündliche und antioxidative Wirkung verfügen. Süßkartoffeln sind außerdem eine gute Quelle für Mineralstoffe und Vitamine. Mangan, Folat, Kupfer und Eisen sind reichlich in der rosa Knolle enthalten. Dazu die Vitamine C, B2, B6 und E sowie Biotin (Vitamin H), das Ganze geschmückt mit hochwertigen Ballaststoffen – und schon ist ein großartiges Lebensmittel geschaffen.

Ernte

Die Ernte der unterirdischen Knollen erfolgt durch Rodung der ganzen Pflanze mit einer Grabe-Gabel im Oktober vor den ersten Frösten. Die Lagerung sollte an einem kühlen, trocknen und frostfreien Raum stattfinden.

Pflanzenschutz

Tipp: Ein Insektenhotel an einem sonnigen, wind- und regengeschützten Ort und in der Nähe ihrer Kräuter und Gemüsepflanzen aufhängen. Hier finden eine Reihe von nützlichen Insekten eine Nistmöglichkeit. Die Tierchen kümmern sich um die wichtigsten Schädlinge und die Bestäubung. Sie können auch Nützlinge bestellen, die ganz speziell gegen verschiedene tierische Schädlinge ausgesetzt werden können.

Tierische Schädlinge:

  • Spinnmilben: Neudosan Blattlausfrei
  • Thrips: Neudosan Blattlausfrei
  • Weiße Fliege: Neudosan Blattlausfrei

Verwendung

Die Knollen der Süßkartoffel lassen sich vielfältig verwenden. Man kann sie ähnlich wie die Kartoffeln zubereiten, indem man sie entweder kocht, frittiert, überbackt oder brät. Meist sticht man sie mehrfach mit einer Gabel an, reibt sie mit Öl ein und wickelt sie in Alufolie. Anschließend werden sie gebacken oder gegart. Man kann die Knollen mit oder ohne Schale garen, gesünder ist allerdings die Schale mit zu verzehren. Süßkartoffeln passen besonders gut zu Fleisch, Fisch und auch zu Wild.

suesskartoffel

Sorte: Süsskartoffel „Erato“

Bildet essbare und sehr vitaminreiche obstig-süße Kartoffelknollen an ihren Wurzeln. Das Blattwerk dieser Pflanze ist zudem hochdekorativ. Die Ernte der unterirdischen Knollen erfolgt im Oktober vor den ersten Frösten. Höhe: 70 cm