LA’BIO! ®


Auf der Suche?

Nutzen Sie unsere umfangreiche Suchfunktion.

Der La'Bio Händler in Ihrer Nähe:

LA'BIO!
mangold

Mangold (Beta Vulgaris)

Familie

Gänsefußgewächse

Standort

Sonnig bis halbschattig, in Gartenbeeten, Schalen, als Beeteinfassung oder zwischen Staudenbeeten setzen sie in Gruppen oder Reihen gepflanzt ungewöhnliche Akzente.

Pflegehinweise

In Gewächshäusern oder im Frühbeet können die Pflanzen bereits ab Anfang April gepflanzt werden. Ins Freie dürfen sie erst nach den Frösten.

Anbau in Gefäßen:

  • Mindestvolumen der Gefäße: 5 Liter
  • Genügend Abzugslöcher am Gefäßboden
  • Unterste Schicht des Gefäßbodens mit größeren Tonscherben füllen
  • Gefäße mit einer guten Bio-Erde bis ca. 2 cm unter den Rand füllen
  • Nach dem Einpflanzen mit Algan Wachstumshilfe angießen
  • Ausreichend wässern
  • Nach ca. 4 Wochen mit der Nachdüngung starten

Anbau im Boden:

  • Nährstoffreicher, durchlässiger Boden
  • Nährstoffarme Böden mit Humus (Gartenkompost oder FulHumin BodenAktivator) und einem Bio-Langzeitdünger, z. B. Azet BeerenDünger, anreichern
  • Abstand im Beet: 40 cm
  • Ausreichend wässern
  • Nach ca. 4 Wochen mit der Nachdüngung starten
  • Eine organische Mulchschicht unterdrückt das Unkraut und speichert die Feuchtigkeit im Boden

Inhaltsstoffe

Mangold ist eiweißreich und enthält die Vitamine A, B und C, sowie Mineralstoffe wie Phosphor, Kalium, Calcium, Magnesium, Eisen und Jod.

Ernte

Geerntet wird, wenn der Mangold genügend große Blätter ausgebildet hat. In der Regel sind die Blätter schon nach 8 bis 12 Wochen erntereif. Zur Schonung des „Herzens“ werden zuerst die äußeren Blätter abgeschnitten und die anderen nach Bedarf geerntet.

Pflanzenschutz

Tipp: Ein Insektenhotel an einem sonnigen, wind- und regengeschützten Ort und in der Nähe ihrer Kräuter und Gemüsepflanzen aufhängen. Hier finden eine Reihe von nützlichen Insekten eine Nistmöglichkeit. Die Tierchen kümmern sich um die wichtigsten Schädlinge und die Bestäubung. Sie können auch Nützlinge bestellen, die ganz speziell gegen verschiedene tierische Schädlinge ausgesetzt werden können.

Tierische Schädlinge:

  • Blattläuse: Neudosan Blattlausfrei
  • Schnecken: Ferramol® Schneckenkorn

Pilzliche Schädlinge:

  • Falscher Mehltau: Vorbeugend nicht zu dicht pflanzen

Gute Nachbarn

Buschbohnen und andere Hülsenfrüchte, Kohl, Möhren und Radieschen

Uungünstige Nachbarn

Spinat

Verwendung

Stängel wie Spargel, Blätter wie Spinat verwenden. Alle Formen können gekocht als Gemüse oder für Suppen, Eintöpfe und zu Aufläufen verwendet werden. Die kleinen, jungen Blätter lassen sich roh im Salat verwenden.

mangold

Sorte: Mangold „Bright Lights“

Leuchtendrot, orange, rosa, gelb und weiß sind die kräftigen Stiele dieser besonders dekorativen Mangoldzüchtung gefärbt. Die Pflanzen mit ihren großen Blättern sind sehr attraktiv.